Pressestimmen

Herzerwärmende Zuversicht verströmte »Meine Seele« mit den jubilierenden Koloraturen, friedvolle Entspanntheit,
mit glockenreinem Timbre und lenkte ihr Augenmerk auf gute Textverständlichkeit sowie expressive Gestaltung.

...mit kultiviertem Klang, sehr schönem Schmelz und superber Artikulation...

Die bemerkenswerte Zugabe, die Arie „Lascia ch’io pianga“ aus der Händel-Oper „Rinaldo” bescherte den hingerissenen Zuhörern noch einmal diese herausragende Stimme, einen elegischen Charme und wieder die kostbaren Klangflächen des Ensembles: unübertrefflich.

Gießener Anzeiger über "Ein Sommerball" mit dem Main Barockorchester

 

... der innigste Moment des Abends: wie sich in Händels „Eternal Source of Light Divine“ die kantablen Bögen im berückend-schlichten Sopran von Sabine Goetz mit dem schlackenlosen Spiel Reinhold Friedrichs auf der Barocktrompete verbanden, rührte ans Herz.
In der affektgesättigten Motette „In furore iustissimae irae“ von Antonio Vivaldi offenbarte die Sopranistin hingegen, daß ihr auch Rachearien und Lamenti liegen, die sie ausdrucksstark und mit höchst geläufiger Gurgel zu singen verstand.
„Neue Westfälische“ über ein Konzert mit Reinhold Friedrich und seinem „Concerto Grosso“

... Mahlers Erlösungsassoziation, intoniert von Sopransolo und Chor - berückend, wie Sabine Goetz ihre Botschaft ausfüllt, wunderbar strömend, aus dem Piano entwickelnd zu strahlender Höhe. Alles mündet in das Ineinander von Poesie und Dramatik... Nicol Matt bot mit Mahlers Zweiter Sinfonie das wohl größte Ensemble auf, das im Heilig-Kreuz-Münster je musizierte.
Rems-Zeitung Schwäbisch Gmünd über Mahlers Zweite Sinfonie im Heilig-Kreuz-Münster in Schwäbisch-Gmünd

... wäre Mozart heute hier, er sähe mit Freude, was seine Musik anrichtet: Einen Gala-Abend im vollbesetzten Rittersaal der Karl-Theodor-Residenz, ein hoffähiges Kurpfälzisches Kammerorchester und eine Sängerin mit glockenhellem Timbre, aus der Mozart ganz gewiß und auf der Stelle eine angebetete Aloysia gemacht hätte.
Mannheimer Morgen über „Exsultate, Jubilate“ (W. A. Mozart) mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester